Durchsuche diesen Blog

Donnerstag, 31. Januar 2013

GCT, vier Uhr

Ein ganz gewoehnlicher Januarnachmittag. Keine Ahnung warum ich so frueh aus dem Buero gelassen wurde. Das ist normalerweise nicht meine Zeit. Kurz vor vier... immerhin einige der letzten Bilder von dem noch 99 Jahre jungen Bahnhof. Morgen wird's 100, das Terminal!



 

100 Jahre Grand Central Terminal

Morgen ist es soweit. Der grosse New Yorker Bahnhof feiert sein 100. Geburtstag. Die ganze Stadt und die Bahn fiebert schon seit Wochen auf das grosse Ereignis hin.

Morgen gibt es als eine der unzaehligen Aktionen z.B. Essen zum Preis von vor 100 Jahren zu kaufen. Ein Laib Brot fuer 60 ct  z.B.

Leider bin ich morgen nicht in der Stadt - ich hab was anderes auf der Agenda. Aber ich hoffe, dass die Jubilaeumsausstellung in der Vanderbilt Halle noch ein paar Tage laenger steht und ich sie naechste Woche in Ruhe besuchen kann.


Freitag, 18. Januar 2013

Beste Busfahrerin

Morgens im 14er Bus nach White Plains, der mich um kurz nach 6 Uhr zum Bahnhof Cortlandt bringt, lenkt seit etwa einem halben Jahr sehr oft eine Busfahrerin. Diese Busfahrerin ist eine der freundlichsten, kundenorientiertesten und zuverlaessigsten Buslenker, die mir je untergekommen sind.

Die Beste Busfahrerin weiss, dass die 14er Linie eigentlich keine Zubringerlinie zum Zug ist und der Fahrplan des Busses im Prinzip nicht auf den der Zuege abgestimmt ist. Entweder superknappe Umsteigezeit oder fast eine Stunde warten. Zudem gibt es direkt am Bahnhof keine Bushaltestelle, so dass ein mindestens 5minuetiger strammer Fussmarsch schon mal dazu beitraegt, den Zug zu verpassen.

Die Beste Busfahrerin weiss auch, dass morgens im ersten Bus - einer derer, der einen sehr knappen Uebergang zur Bahn hat - mindestens 2 Leute drin sind, die den Zug um 6.24h nach New York City kriegen wollen.

Mit diesem Wissen sorgt die Beste Busfahrerin dafuer, dass der Bus mindestens 3 Minuten vor Plan faehrt. Die Beste Busfahrerin legt sich geschwindigkeitsmaessig auch ganz schoen ins Zeug, sodass ein freihaendiges Mitfahren im Stehen kaum moeglich ist. Es geht zu wie in der Formel 1.

Wenn dann an der Zielbushaltestelle kein Einsteigewilliger steht und nur wir Eisenbahnpendler schnell raus wollen, um zum Zug zu hechten, faehrt die Beste Busfahrerin an der Haltestelle vorbei und laesst uns etwa 150m weiter an der Kreuzung zum Bahnhof raus. Leider muss der Bus hier nach rechts und zum Bahnhof geht's links. Aber egal, dieses kurze Stueck ist morgens oft entscheidend.

Die Beste Busfahrerin meint es nicht nur mit uns Bahnern gut. Sie winkt auch regelmaessig die Fahrgaeste einfach rein, wenn sie entweder zu spaet oder aber ihr Fahrkartenleser kaputt ist. Es geht dann alles zackiger und die Einsteigenden muessen nicht lange mit ihrer Metrokarte in dem Apparat rumstochern.

Ein weiteres Beispiel warum die Beste Busfahrerin die Beste Busfahrerin ist:
Oft ist ein Handwerker mit im Bus, der ein paar Haltestellen vor dem Bahnhof raus muss. Der war an diesem Morgen im Bus eingenickt und vergaß den Halteknopf zu druecken. Die Beste Busfahrerin kennt ihre Kunden und sie hat an seiner Aussteigehaltestelle ohne expliziten Haltewunsch angehalten und ist nach hinten gekommen, um den Mann zu wecken. Der war sehr froh, dass sie nicht einfach vorbei gerauscht ist und ihn stattdessen rausgelassen hat. In dem Moment haette ich am liebsten applaudiert!

Und dank des Zeitpuffers und der uns gut gesonnenen Ampeln haben wir sogar noch der Zug erreicht.

Mittwoch, 16. Januar 2013

Bushaltestellenromatik im Winter

Morgens, kurz nach 6. Ich warte auf meinen Bus, der mich hoffentlich rechtzeitig am Bahnhof Cortland (also an der Bushaltestelle die dem Bahnhof am naechsten ist) absetzt.



Gegen 20 nach 6 spukt mich der Bus an der Albany Post Road, in der Naehe des Veteran Hospitals, aus und ich schlittere den nicht geraemten Weg ueber den neuen Pendlerparplatz auf der Westseite zum Bahnhof hinunter.
Ich hab nur etwa 5 Minuten Zeit bis der Zug planmaessig um 6.24 abfaehrt. Habe ich mich eigentlich schon einmal ausfuehrlich darueber aufgeregt, wie schlecht hier die verschiedenen Nahverkerhrssysteme - Bus und Bahn - auf dem Land miteinander verknuepft sind? Es ist furchtbar.



Eine anstrengende Schlitterparie spaeter stehe ich dann punkt 6.24 am Glais und warte auf den zum Glueck immer etwa 2 Minuten verspaeteten Zug. Ohne diese Verspaetung wuerde ich den Zug wohl niemals kriegen. Auch ohne Schnee nicht.


Donnerstag, 10. Januar 2013

Sonnenaufgang ueber der Bronx

Kurz nach 7 Uhr am Morgen. Gleich rollen wir ueber den Harlem River auf Manhatten um etwa 15 Minuten spaeter am Grand Central Terminal zu sein.

Mittwoch, 9. Januar 2013

To Our Customers

Heute früh gab es eine Störung die wohl so massiv war, dass es heute Abend ein Entschuldigungsschreiben mit einer Erklärung was los war im Zug auf jedem Sitz ausliegt.

Zum Glück war Ich heute früh schon an Harlem vorbei, als es den Weichenschaden gab.

Ich kann mir allerdings ausmalen, dass bei einem Wegfall der Haelfte der Schienenkapazitaet mitten in der Rush-Hour ein lecker Stau entsteht. Im Hinblick darauf muss ich muss ehrlich sagen, dass 15min Verspätung ja eigentlich nix sind. Mach mal ne Autobahn morgens zur Hälfte dicht... das sollte zu mehr Verzoegerung fuehren.


Samstag, 5. Januar 2013

Defekte Metrocard

Im September letzten Jahres habe ich eine MetroCard eingesandt die nicht mehr funktionierte. Ich habe schon nicht mehr dran geglaubt, dass da noch was passiert - ich wusste auch gar nicht mehr wieviel da noch drauf ist.
Heute kam dann ein Brief vom "Customer Service" mit einer Ersatzkarte und der Mitteilung, dass noch $21.55 auf der Karte sind.


Beliebte Posts