Durchsuche diesen Blog

Donnerstag, 5. August 2010

Ein Jahr BC100 - mein Fazit

Tja, nun ist sie aufgebraucht, die Reiseflatrate. Zeit einen kurzen Kassensturz zu machen. Ich hätte noch vielmehr in den Gegend rumfahren wollen, aber im Rückblick betrachtet hab ich in den vergangenen 12 Monaten viel per Zug erfahren können und unterm Strich hat sich die Anschaffung der Bahncard 100, mit dem noch damals gültigen Preis von 3650 Euro, gelohnt.

Angefahrene Ziele


Aschersleben Berlin Birresborn Bitburg-Erdorf Bremen Büdingen Düsseldorf Euskirchen Frankfurt Friedrichshafen Gelnhausen Göttingen Großbüllesheim Halberstadt Hamburg Hanau Köln Pulheim Stralsund

Bahnhofskontakte insgesamt


Eine kleine Deutschlandkarte mit einer Markierung aller Städte in denen ich einen Fuß auf einen Bahnsteig gesetzt habe. Also Orte zu denen ich gereist bin zzgl. derer an denen ich den Zug wechseln musste.


BC100 auf einer größeren Karte anzeigen

Geld gespart?


Insgesamt habe ich (Normalpreis!) 5585 Euro nicht in Fahrkarten investieren müssen. Zusätzlich konnte ich auf das VRS Abo der Preisstufe 4 für ein Jahr verzichten das mit etwa 12x 150 Euro zu Buche geschlagen wäre: 1800 Euro. Macht zusammen Zugfahrkosten die ich nicht gezahlt habe in Höhe von 7385 Euro.

Fairerweise muss man sagen, dass ich ja - hätte ich keine BC100 gehabt - eine BC50 genutzt hätte. Also teilen wir die 5585 Euro durch 2 und rechnen den BC50 Preis (220 Euro) dazu. Macht zzgl. der VRS Abokosten, die ja bei einer BC50 ja nachwievor anfallen: (5585/2)+220+1800 = 4812,50 Euro.

Also eine Ersparnis von etwa 4800 Euro im Vergleich zu den Fahrten mit den BC50.


Bonuspunkte in Mitfahrergutscheine investiert


Mit Beginn der Gültigkeit gabs sofort auch 3650 Bonuspunkte, für das Nutzen des Carsharings wurde noch weiter gesammelt, sodass ich im gesamten Gültigkeitszeitraum 2x einen Mitfahrergutschein für meine Frau nutzen konnte.
Dadurch haben wir Fahrkarten für etwa 460 Euro nicht genutzt. Also schonwieder gespart.

genutzte Sonderleistungen


Neben dem Zugfahren bietet so ein 100er Kärtchen ja noch viel mehr tolle Sachen für den Besitzer. Leider hatte ich keine Gelegenheit alle auszuprobieren aber ich zähle mal auf, was man damit noch alles Machen kann und ich schätze mal üner den Daumen, was ich so gespart habe.

  • Sitzplatzreservierungen
    8x genutzt. Ist für BC100 Nutzer günstiger. Ersparnis 8 Euro
  • Fahrradmitnahme im IC
    3x genutzt. Für BC100 Nutzer kostenlos. Ersparnis 27 Euro
  • Gepäckservice Tür zu Tür
    6x genutzt Für BC100 Nutzer kostenlos. Ersparnis 82,80 Euro
  • Carsharing
    2x genutzt. Anmeldegebühr in Höhe von 99 Euro gespart und 20 Euro Startkapital verbraucht. Ersparnis 119 Euro
  • Lounge
    div. Kaffees, Limonaden, Eistüten,... in der Lounge. Erparnis: keine Ahnung, sicherlich 20 Euro

Gesamtvorteile aus Sonderleistungen ca. 260 Euro.

Fazit


Die zunächst recht happig erscheinenden Anschaffungskosten von derzeit soagr 3800 Euro, kann man wieder reinholen. Auch wenn man kein intensiver Heavy-User ist. Ganz aufs Auto verzichten kann man hier auf dem Land nicht. Aber mit Bahnanschluss im Ort und dem kleinen Schwarzen in der Tasche kann man sich getrost ein 2. Auto sparen - So eine BC100 ist ein idealer Zweitwagen (mit Chaffeur!) für Familien. Für mich hat sich die Anschaffung - ohne dass ich vorher ausgerechnet habe, dass ich soundsoviel fahren muss - definitiv gelohnt. Die Verspätungen halten sich unterm Strich in Grenzen. Ich habe in dem einen Jahr zwar 4x einen Antrag auf 10 Euro Schadenersatz wegen Verspätung gestellt, aber die Quote ist insgesamt absolut okay.
Im Stau auf der A1 oder A2 stehen ist nicht angenehmer als mal ne halbe Stunde zu spät mim Zug anzukommen.

Kommentare:

Udo hat gesagt…

Danke für die aufschlussreiche Analyse. Meine fährt nunmehr seit dreieinhalb Jahren regelmäßig mit "der kleinen Schwarzen" und genießt die selben Vorzüge - wobei die kostenlosen Heiß- und Kaltgetränke und die Toilette in den DB-Lounges noch nicht mitgezählt wurden ;) Hinsichtlich der Qualität der Anschlüsse ist sie, verursacht dadurch das sie in Ballungszentren an- und abfährt nicht ganz so zufrieden, aber im Vergleich zum Auto ist die Parallele "im Stau stehen" schon sehr fair betrachtet.

Manuel hat gesagt…

Wie ist denn das mit dem Gepackservice zu verstehen?
(Dazu habe ich nämlich auf den Bahn-Seiten leider nichts gefunden.)

Ansonsten sehr gute Übersicht!

hl hat gesagt…

Moin Manuel,
als bahn.comfort Kunde kann man kostenlos ein Gepäckstück (pro Tag) zu Hause abholen lassen und zur Zieladresse bringen lassen. Dieser Gepäckservice steht natürlich gegen eine Gebühr auch alles nicht-bahn.comfort Kunden zur Verfügung.
Grüsse,
Holger

Thomas Bünte hat gesagt…

Hallo Holger, hab eben deinen Blog entdeckt. Ich blogge meine Erlebnisse mit der BC100 auch, auf www.aachzig.de. Hab mal einen Link zu deiner Site gesetzt... LG, Thomas

Beliebte Posts