Durchsuche diesen Blog

Mittwoch, 28. September 2011

Freundlich

Bisher habe ich die amerikanischen Mitpendler als freundliche, geduldige und nette Menschen kennengelernt. Man hat es zwar immer eilig, aber es funktioniert allesgesittet. Beim Aussteigen am GCT z.B. lässt man, wenn man im Waggon im Mittelgang steht, die Mitfahrer aus den Sitzreihen vor einem immer erst raus, bevor man dann selbst zum Ausgang geht. So leert sich der Zug geordnet und vor allem zügig. Beim Einsteigen warten alle geduldig bis das Gepäck verstaut ist und niemand drängelt sich im engen Waggon vorbei. Und berührt man doch mal jemanden, wird sich sofort entschuldigt. Also, alles wirklich sehr freundlich und gesittet.


Aber es geht auch anders. Heute früh auf der Fahrt rein ins Städtchen ist's zwischen 2 Herren fast eskaliert. In einem Vierersitz, je 2 vis a vis, saß ein kräftiger Mensch und schlief. Er hatte seine Beine unter den Sitz gegenüber geklemmt. Ein weiterer Mitfahrer setzte sich zu ihm versetzt, so dass beide ihre Beine unter den jeweils gegenüberliegenden Sitz schieben konnten. Der Zugestiegene stellte zudem noch seine Tasche auf den Sitz unter dem die fleischigen Beine seines schnarchenden Gegenübers lagen.


Nach einiger Zeit wurde der dicke Erstsitzende wach und er fuhr den Gegenüberdösenden an weil dessen Tasche wohl gegen seine Knie gefallen ist - er wolle schlafen. "You fucking asshole, keep your damn bag away from my knees." Er schob die Tasche weg. Anwort prompt: "Get your sticky fingers off my stuff and stop yellin' at me". "You fucking asshole, I try to sleep here. Or do you have a train ticket for your damn bag, too?" ... die beiden haben sich noch ca. 5 Minuten mit verbalen Nettigkeiten bedacht bevor der eine seine Tasche nahm und loszog einen Schaffner zu holen. Der Dicke ist gleich wieder weggenickt. Ein paar Minuten später Durchsage von Schaffner 1 über die PA, dass der Kollege mal bitte kommen soll. Kurz darauf kam das "fucking asshole" mit seiner "damn bag" und einem Schaffner im Kreuz wieder an. Der zweite Schaffner kam auch. Die Jungs haben noch was rumgemosert und der Schaffner fragte, ob es nicht einfach möglich wäre sich umzusetzen. Er kann hier nicht den Zug anhalten oder sonst irgendwas für die beiden Herren tun. Eine Frau, die eine Reihe weiter saß, hat sich dann tapfer dazwischengeworfen und mit dem "fucking asshole" den Platz getauscht. Der Dicke hat sich wieder hingelegt und weitergepennt.


Ach so, das waren 2 Mittelalte, normal gekleidete, erwachsene Männer um die 40. Aber man(n) gebar sich wie endpubertierende Halbstarke.

Kommentare:

Text-burger hat gesagt…

Und das hast du dir wirklich nicht ausgedacht???!!! Boah, wie kann man nach so einem Verbalausbruch einfach wieder einschlafen??? Vielleicht war es ja auch "Versteckte Kamera" oder so...

Lana hat gesagt…

Tja, das muss auch mal sein. Vielleicht hatten Beide einfach nur einen schlechten Tag. Ich kenn das auch. Wenn ich sauer bin, oder hungrig oder saumüde, bin ich auch sehr gereizt. Da kann es auch schnell passieren, dass zickig werde. Allerdings geht das bei mir nicht so weit, dass ich solche Ausdrücke benutze.

Beliebte Posts