Durchsuche diesen Blog

Sonntag, 7. Juni 2009

Restlos leeres Restaurant

Ich war für Freitagabend mit einem Freund zum Essen und 2-4 Bier verabredet. Wir wollten uns im Speisewagen treffen und von Frankfurt nach Köln fahren.

Da ja seit einingen Jahren die ICE Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Köln und Frankfurt in Betrieb ist, ist man für ein gemütliches Abendessen mit ein paar Takten Quatschen und 2 Pullen Bier einfach zu schnell am Ziel.

Also, wir nicht doof: Reservierung im ICE26. Der fährt nämlich schön gemütlich durch's beschauliche Rheintal. Eine Stunde mehr Zeit zum klönen, trinken und essen. Prima Plan und gedacht, vorgeschlagen, reserviert und getan.

Ich bin am Fernbahnhof in Frankfurt zugestiegen und habe vorher schon eine SMS des bereits am Hauptbahnhof zugestiegenen Mitfahrers erhalten: Es gibt wohl nichts mehr zu Essen im Speisenwagen. Hmmm... aber in Frankfurt Hauptbahnhof kann man den Zug ja neu befüllen. Immerhin kommt der ICE aus Wien und man sollte doch schon etwas länger wissen, dass der Kühlschrank leer ist. Darauf hofften wir...

Der geneigte Leser wird schon ahnen, dass es keinen Blogeintrag wert wäre, wäre alles glatt gegangen. Ausserdem lässt die Überschrift bereits vermuten, was uns auf der extra von uns gewählten längeren Fahrt nach Köln blühte.

Wir waren bereits kurz vor Mainz im Speisewagen und die Kellnerin war auch ruck zuck zur Stelle. Allerdings fragte sie uns gleich "Möchten Sie etwas zu trinken bestellen?" Mit einer seltsamen Betonung auf "zu trinken". Unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich in Sekunden. Es gibt nur noch ein Paar Wiener mit Senf und Spargel mit Kartoffeln ohen Kartoffeln.

Yeah!

Nochmal langsam: Wir haben hunger. Wir wollten gemütlich im Rheintal essen. Wir nehmen eine Stunde mehr Fahrzeit in kauf. Nix zu Essen gibts im Zug. Schöne Scheisse.

Ok. Wir bestellten erstmal ein Becks. Leider war das richtige Becks bereits hinter Gau-Algesheim ausverkauft. Seufz. Immerhin gab's noch ausreichend Becks Gold. Wir erkundigten uns nach Erdnüssen. Erdnüsse müssten doch da sein! Und was macht die Bedienung? Ja, sie weiss nicht ob es Erdnüsse gibt. Sie muss mal schauen. Bitte? Die Küche ist leer und die Bedienung weiss nicht ob's noch Alternativen gibt die hungrigen Reisenden zu befriedigen? Schlecht vorbereitet - kommt mir aber irgendwie bekannt vor.

Nunja, das mosern nützt nix. Es ist nix da, der Bedienung zufolge hat man auch Nachschub bestellt aber in Frankfurt hat man es nicht geregelt bekommen das Futter auch zum Zug zu bringen. Sie hat sich ausführliche entschuldigt... aber gut, was will sie auch machen? Nix! Es ist ärgerlich, aber mehr auch nicht. So haben wir ein paar Pullen vom Seifenwasser Becks Gold getrunken und gut war's.

Auch wenn ich mich wiederhole: Die Bahn hat als primäre Aufgabe die Leute von A nach B zu bringen. Das mit dem Speisewagen ist ein Nebenkriegsschauplatz der eigentlich unwichtig ist. Der Zug war pünktlich und wir hatten einen Sitzplatz. Mehr hatten wir uns mit unserer Fahrkarte nicht erkauft.

Mahlzeit! Niemals hungrig Zug fahren! Aber immerhin hatte wir noch genügend Bier im Zug: Das geht ja auch anders! :)

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Siehs mal so: Mit Alkohol auf leerem Magen merkt man den Alkohol viel schneller als mit Essen nebenbei ;)

Oder ist im Becks Gold nich soviel drin? Hab das Zeug noch nie getrunken (trinken müssen)

Gerry hat gesagt…

Hmm...also ich war auf meiner Reise nach Rumänien und auch nach Russland, China und in die Mongolei sehr skeptisch, ob das mit dem Essen im Speisewagen auch wirklich zuverlässig ist. Alles kein Problem, bestens funktioniert. Aber im Deutschsprachigen Raum scheint's da oft ärgstens zu hapern *seufz*

Beliebte Posts